UMX1 Plus @ Ocaholic.ch

Zu Beginn hatten wir Bedenken hinsichtlich des internen Layouts dieses Gehäuses. Jonsbo hat aber ganze Arbeit geleistet und das Maximum aus dem verfügbaren Platz heraus geholt. Führen wir uns die Verarbeitungsqualität zu Gemüte, dann ist diese als sehr gut aber nicht als perfekt zu bezeichnen. Während die Aussenhaut aus Aluminium gefertigt wird, kommt im Innen eine Legierung aus Magnesium und SGCC-Stahl zum Einsatz, wobei eben diese nicht perfekt verarbeitet wurde. Vor allem zu überzeugen weiss dieses Gehäuse mit seinem ansprechenden Design. Führt man sich kurz die Situation rund ums Kabelmanagement vor Augen, dann sieht man, dass sich Kabel verstauen lassen, aber aufgrund der äusserst kompakten Abmessungen nur beschränkt Platz vorhanden ist. Als angenehm empfanden wir zudem, dass sich im Deckel problemlos eine 120-Millimeter-Wasserkühlung anbringen lässt. Will man einen Luftkühler installieren, so muss man zu einem Modell greifen, das <160 Millimeter ist, ansonsten kollidiert dieser mit der Seitenwand. Zu Testzwecken verbauten wir eine Mid-Range-Grafikkarte, die problemlos Platz fand. Sollte man einen High-End-Gaming-Rechner auf die Beine stellen wollen, dann liesse sich dies beispielsweise mit einer R9 Fury Nano realisieren.

-> zum Review