W2 @ Hardwareluxx

Die Kooperation zwischen Cooltek und Jonsbo hat dem hiesigen Gehäusemarkt schon einige sehr attraktive Gehäuse beschert. Das W2 macht da keine Ausnahme und verspricht zusätzlich ein interessantes Innenraumkonzept. Es verfolgt einen Ansatz, den zuletzt schon Anbieter wie Corsair und Fractal Design oder auch der Aluminium-Spezialist Lian Li für sich entdeckt haben: Einen Zweikammeraufbau, der vor allem der Kühlung zugute kommen soll.

Im Vergleich zum UMX2 fällt auch auf, dass Cooltek trotz gleichem Materialmix den Kaufpreis deutlich drücken konnte. Wer das W2 mit geschlossenem Seitenteil kauft, spart 65 Euro. Der Aufpreis für das Sichtfenster (5 Euro) ist zudem sehr fair. Bemerkenswert ist auch, dass das W2 trotz seines Zweikammeraufbaus mehr Wahlfreiheit beim Prozessorkühler bietet. Für die Grafikkarte gibt es ebenfalls etwas mehr Platz.

Insgesamt bietet das W2 ein Gesamtpaket, das gerade mit Blick auf den europäischen Markt erfolgsversprechend ist. Neben das dezente, aber ausgesprochen edle Erscheinungsbild tritt die ebenfalls unaufdringliche Lautstärkekulisse.

> zum Testbericht