Juni 12, 2021

AMD Ryzen 9 3900XT

Bei den Veröffentlichungen von PC-Komponenten im letzten Jahr sehen wir ein häufiges Thema: das „Silizium-Tune-up“. AMDs Ryzen 9 3900XT Desktop-CPU (499 US-Dollar) tritt in die Fußstapfen von Produkteinführungen wie dem Intel Core i9-9900KS und der „Super“-Grafikkartenserie von Nvidia und bietet leicht verbessertes Silizium in einem vertrauten Paket an. In diesem Fall handelt es sich um eine Verfeinerung des mit dem Editors‘ Choice ausgezeichneten Ryzen 9 3900X, einer preisgünstigen 2019er-CPU für Content-Ersteller. Während aktuelle Besitzer des Ryzen 9 3900X nicht genug Anreize für ein Upgrade auf diese etwas bessere Version sehen werden, hat jeder, der mit AMDs exzellenten Ryzen-CPUs der dritten Generation gewartet hat, eine weitere starke Option, die er in Betracht ziehen sollte. Der Leistungsunterschied in unseren Benchmark-Tests (und AMDs Verzicht auf den traditionellen, mitgelieferten Kühler) rechtfertigt vielleicht nicht den höheren Preis für den Ryzen 9 3900XT gegenüber seinem 3900X-Verwandten. Aber wenn Sie auf der Suche nach der Spitzengeschwindigkeit sind, die die 7-Nanometer-Lithographie (7nm) für rund 500 Dollar liefern kann, ist dieser Chip genau das Richtige.

AMD wählt die „Super“-Route

Die letzten 12 Monate waren ein hervorragendes Jahr für AMD, das lässt sich nicht leugnen. Das Unternehmen hat seinen Desktop-CPU-Fertigungsprozess erfolgreich von 12nm in der vorherigen Generation der Zen-basierten Desktop-Prozessoren auf 7nm in der neuesten Iteration, „Zen 2“, umgestellt. Und die Vorteile, die diese Umstellung mit sich bringt, werden von allen auf der ganzen Linie genossen.

AMD Ryzen 5, 7, 9 XT CPUs (x3) Box

Nun, alle außer Intel vielleicht. Während AMDs Übergang zu einer neuen Lithographie einigermaßen reibungslos verlief, könnten Intels Versuche, über seine aktuelle 14-nm-Desktop-CPU-Architektur hinauszugehen, als „alles andere als“ kategorisiert werden. Das Unternehmen kämpft mit einem Übergang zu 10nm auf dem Desktop. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels gab es noch kein offizielles Wort vom Unternehmen darüber, wann, wenn überhaupt, seine Desktop-CPUs die 10nm-Prozesstechnologie einsetzen werden.

Intels gerade veröffentlichte Desktop-Chips der 10. Generation in der „Comet Lake-S“-Linie (angeführt vom Core i9-10900K) verwenden eine Verfeinerung des langjährigen 14nm-Prozesses des Unternehmens. Bei den mobilen Prozessoren sind die Dinge etwas weiter fortgeschritten; die kommende „Tiger Lake“-Reihe, die die Laptop-zentrierte Familie der 10. Generation der „Ice Lake“-CPUs ablösen soll, wird in diesem Jahr im 10nm-Verfahren gefertigt, obwohl Ice Lake bereits im letzten Jahr gefertigt wurde. Beachten Sie aber, dass einige von Intels anderen Laptop-Chips der 10. Generation, die leistungsstärkere „Comet Lake-H“-Reihe von CPUs, die in leistungsstarken Laptops und Gaming-Modellen zum Einsatz kommen, immer noch auf einer Form von 14nm basieren, wie die Desktop-Chips.

AMD Ryzen 5, 7, 9 XT CPUs (x3) Box 2

In der Zwischenzeit war AMD in den letzten Monaten damit beschäftigt, drei „verfeinerte“ Versionen von 7nm-CPUs vorzubereiten, die es letztes Jahr um diese Zeit veröffentlicht hat. Die XT-Linie der Ryzen-Chips (der Ryzen 5 3600XT, der Ryzen 7 3800XT und der Ryzen 9 3900XT, den wir hier getestet haben) sind „neue“ CPUs von AMD mit sehr bekannten Namen… aber verwechseln Sie sie nicht mit einer Grafikkarte. (AMDs 2019er „Navi“-Radeon-Grafikkarten enden verwirrenderweise auch auf „XT“). Laut AMD stellen alle Desktop-Prozessoren, die unter dem Namen „XT“ veröffentlicht werden, Verbesserungen im 7nm-Produktionsprozess dar und zeigen alles, was die Ingenieure seit dem 7. Juli letzten Jahres über die neue Lithographie gelernt haben. Und nennen Sie es auch nicht „Zen 2+“; das Unternehmen war sich darüber im Klaren.

Jeder der drei XT-Chips sieht einen leichten (Betonung auf „leicht“) Zuwachs in seiner maximalen Boost-Frequenz bei der Single-Core-Leistung (4,6 GHz zu 4,7 GHz beim Ryzen 9 3900XT, zum Beispiel). Und aus Sicht der Spezifikationen ist das die einzige Verbesserung dieser CPUs im Vergleich zu den drei entsprechenden Chips, nach denen sie benannt sind. AMD betont auch, dass diese CPUs die Nicht-XT-Versionen ergänzen und nicht ersetzen werden. Der Ryzen 5 3600X, der Ryzen 7 3800X und der Ryzen 9 3900X werden weiterhin verkauft werden.

Intel hat letztes Jahr eine ähnliche Sache mit seinen Mainstream-Desktop-CPUs gemacht. Der Chip-Gigant veröffentlichte den Core i9-9900KS im Oktober 2019, nur wenige Monate nachdem Nvidia diesen „Tune-up“-Trend mit GPU-Launches wie der GeForce RTX 2080 Super startete. Aber der 9900KS-Chip stellte nur eine einzelne, limitierte Option dar, die nicht viel länger verfügbar war, als es dauerte, bis Intel ihn auf den Markt brachte. Sie können ihn immer noch finden, aber er ist nicht sehr verbreitet.

Intel Core i9-9900KS Box

In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 hat sich also, wie erwähnt, 14nm für Mainstream-Desktop-Chips von Intel durchgesetzt. Es ist die Hauptlithographie hinter Intels neuem Desktop-Core-Chipstapel der 10. Generation, und das Flaggschiff-Einstiegsmodell Core i9-10900K stellt den engsten Vergleichspunkt für AMDs Ryzen 9 3900XT auf dieser Stufe des Spiels dar.

Es gibt (noch) keine Anzeichen für einen Intel Core i9-10900KS in der Gerüchteküche, der mit diesem XT-Chip konkurrieren könnte, aber angesichts der hervorragenden Gaming-Ergebnisse des 9900KS sollte man sich nicht wundern, wenn dieser irgendwann auftaucht. Die Praxis der Wiedervermarktung der besten Silizium-Samples am Ende des Lebenszyklus eines Produkts könnte für beide Chiphersteller eine praktikable Strategie für die Zukunft werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.