September 20, 2021

Die besten Grafikkarten für Kompakt-PCs im Jahr 2021

Ein klobiger Full-Tower-PC ist immer die beste Option, wenn Sie Platz für mehrere Grafikkarten, allgemeine Upgrades oder alle Terabytes an Speicher benötigen, die Sie sich jemals leisten können. Aber heutzutage brauchen Sie nicht unbedingt einen solchen, wenn Sie einen leistungsstarken PC wollen, der die Bearbeitung von High-Definition- oder 4K-Videos, das Spielen neuer AAA-Spiele in 4K und den Betrieb von Virtual-Reality (VR)-Headsets ermöglicht.

Da immer mehr PC-Enthusiasten und Boutique-PC-Builder Interesse an kompakten

Leistungssystemen zeigen, bieten viele Gehäusehersteller vergleichsweise kompakte Gehäuse an, die Platz für mittelgroße oder sogar Full-Size-Grafikkarten bieten. So bietet beispielsweise das schuhkartonförmige SilverStone Sugo SG12 Platz für eine Grafikkarte von über einem Meter Länge. Das bedeutet, dass die größten und leistungsstärksten Karten auf dem Markt, wie z.B. die Nvidia GeForce GTX 3080, gerade genug Spielraum in diesem Gehäuse haben sollten.

Eine Handvoll ähnlich kompakter PC-Gehäuse haben eine noch kleinere Grundfläche und dennoch genug Platz für riesige Grafikkarten. (Schauen Sie sich die technischen Daten an.) Beachten Sie, dass diese speziellen kompakten Gehäuse in der Regel ein MicroATX- oder Mini-ITX-Motherboard benötigen, anstatt eines standardmäßigen (und oft preiswerteren) Full-Size-ATX-Motherboards. Ihre ungewöhnlichen Proportionen bedeuten, dass sie zwar große Grafikkarten, aber keine großen Mainboards aufnehmen können.

Es ist möglich, ein spieletaugliches System noch kleiner zu bauen, indem man ein wirklich schlankes Gehäuse wie das Cooler Master Elite 110 verwendet (das nur 11 x 10 x 11 Zoll groß ist). Es kann einen Intel Core i7-9700K oder i5-10600K und eine Grafikkarte wie die Zotac GeForce GTX 1650 Super Twin Fan oder eine auf der GeForce GTX 1660 oder GTX 1660 Super basierende Karte enthalten. Diese Karten sind keine extremen Leistungsträger, aber sie unterstützen VR-Gaming und können die härtesten Nicht-VR-Titel von heute auf hohen Einstellungen bei einer Auflösung von 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) verarbeiten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, welche Karten am besten für Ihr VR-Headset geeignet sind, sehen Sie sich unsere Übersicht über die besten GPUs an.

Gehäusegröße: Auf die Passform kommt es an

Wenn es um Grafikkarten geht (und deshalb sind Sie wahrscheinlich hier gelandet), ist das Wichtigste, wie viel Platz das PC-Gehäuse, das Sie besitzen (oder kaufen wollen), für die Karten bietet. Dies ist oft auf der Produktseite unter „Spezifikationen“ oder in einem Online-Handbuch aufgeführt. In der Not können Sie aber auch die Seitenwand abnehmen und mit einem Maßband oder Lineal eine grobe Schätzung vornehmen.

Suchen Sie im Inneren des Gehäuses den Bereich, in dem sich die Halterungen für die PCI-Express-Kartenerweiterung befinden, normalerweise auf der Rückseite. Dies ist die Stelle, an der die Video-Ausgangsports einer Grafikkarte durch die Rückseite des Gehäuses hindurchragen. Messen Sie von dort aus, parallel zum PCI-Express-Steckplatz, in den Sie Ihre Karte einbauen, bis zum ersten Hindernis, auf das Sie stoßen. Das ist Ihre maximale Kartenlänge, vorausgesetzt, Ihre Karte hat keine Stromanschlüsse, die aus ihrem hinteren Ende herausragen. Falls doch, müssen Sie das kompensieren. (In den meisten Fällen befinden sich die Anschlüsse heutzutage an der Oberkante der Karte).

Wenn Sie eine High-End-Gaming-Karte einbauen wollen, sollten Sie auch sicherstellen, dass Sie Platz haben, um die Karte über zwei Erweiterungssteckplätze hinweg zu montieren, da so gut wie alle dieser Karten mindestens zwei Halterungspositionen übereinander belegen. Bei einigen sehr kompakten PC-Gehäusen kann es vorkommen, dass zwischen dem PCI-Express-Steckplatz, den Sie für eine Karte nutzen wollen, und der nahe gelegenen Gehäusewand nicht viel Platz ist, was den Einbau einer Karte verhindern könnte. Wenn Sie ein bestehendes System aufrüsten, ist zumindest ein Augenschein sehr ratsam.

Der Abstand zwischen dem Halterungsbereich und dem nächstgelegenen Objekt auf der anderen Seite des Gehäuses (oft ein Festplattenhalter oder -schacht oder die Gehäusewand selbst) bestimmt, wie lang eine Grafikkarte in Ihrem System sein kann. Wenn das Gehäuse einen Freiraum von 10,5 Zoll oder mehr hat, können Sie zumindest einige High-End-Grafikkarten einbauen, einschließlich einer Untergruppe von Ultra-High-End-Grafikkarten, die beispielsweise auf Nvidias GeForce RTX 3070 oder GeForce RTX 3080 basieren. Dazu gehören auch AMDs High-End-Optionen wie die Radeon RX 6800 und RX 6800 XT, die beide in Referenzversionen jeweils genau 10,5 Zoll messen. Aber einige Drittanbieter-Versionen dieser Karten sind länger (viel länger), also müssen Sie die Details überprüfen. Beispiel: Wir haben ein paar GeForce RTX 3070-Karten unter 10 Zoll gesehen und einige RTX 3060 Ti-Karten über 12 Zoll. Prüfen Sie diese Spezifikationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.