September 20, 2021

Loupedeck Live

Das Loupedeck Live ($269) ist ein weiteres Mitglied in der wachsenden Reihe der kreativen Editierkonsolen des Unternehmens. Es ist ein kleines Gerät, ideal für die Verwendung mit einem Desktop oder Notebook, mit einem kabelgebundenen USB-Anschluss und Unterstützung für eine Reihe von kreativen Apps im Foto- und Videobereich. Es bietet einen Großteil der Funktionalität des teureren Loupedeck CT ($549) für etwa die Hälfte des Preises und hat sich als unser Favorit in einer aufstrebenden Produktkategorie für digitale Kreative erwiesen, was ihm unseren Editors‘ Choice Award einbrachte.

Nur die obere Hälfte, bitte
Es wäre nicht abwegig, das Loupedeck Live als die Hälfte eines Loupedeck CT zu bezeichnen. Das Live nimmt die obere Hälfte des größeren CTs und macht daraus ein eigenes Gerät. Sie verlieren den Zugriff auf einige zusätzliche programmierbare Tasten sowie das exquisite zentrale Touch-Dial des CTs, aber der Rest der Funktionalität des CTs bleibt erhalten.

Der Live quetscht sechs Drehregler, ein zwölffeldriges Touchpanel und acht runde Bedientasten in seinen Rahmen. Es ist rundherum etwas kleiner als das Trackpad eines MacBook Pro und misst 1,2 x 5,9 x 4,3 Zoll (HWD). Es wiegt etwa ein halbes Pfund, so dass es für Redakteure, die viel unterwegs sind, nicht viel zusätzliches Gewicht mit sich bringt.

Es ist ein USB-C-Gerät und wird mit einem abnehmbaren USB-C-Kabel sowie einem Dongle für den Anschluss an die ältere USB-A-Schnittstelle geliefert. Es funktioniert sowohl mit macOS 10.13 und neuer als auch mit Windows 10 Systemen. Die Loupedeck-Software ist Voraussetzung für die Konfiguration und den Betrieb – sie ist schnell heruntergeladen und auf einem Mac immer in der Systemmenüleiste sichtbar.

The Live ist für den Einsatz mit Kreativ-Apps – zum Beispiel für die Foto- und Videobearbeitung – und für Live-Streaming gedacht. Auf dem Mac können Sie Ihre eigenen Profile laden, bearbeiten oder erstellen, um Ableton, Apple Final Cut Pro, Aurora HDR, Capture One, macOS, Spotify Premium und beliebte Adobe CC-Anwendungen – After Effects, Audition, Illustrator, Lightroom Classic, Photoshop und Premiere Pro – zu steuern.

Auffallend ist, dass Live-Streaming-Apps in der macOS-Unterstützungsliste nicht enthalten sind. Twitch, eine Plattform für Spiele-Streaming, wird unterstützt, wenn Sie einen Account haben. Aber die beliebten Broadcast-Apps OBS und Streamlabs werden nur unter Windows unterstützt.

Wenn Sie Live mit einer nicht unterstützten App verwenden möchten, können Sie das, allerdings mit Einschränkungen. Sie können ein benutzerdefiniertes Profil für jede App erstellen, die Sie verwenden möchten, sind dann aber auf Funktionen beschränkt, die Tastaturkürzel unterstützen.

Die Bedienelemente selbst fühlen sich großartig an. Jeder der sechs Drehregler lässt sich bequem drehen, wobei leise Rastklicks ein taktiles Feedback geben. Sie haben auch eine Einrastfunktion, die typischerweise verwendet wird, um eine Schiebereglereinstellung auf den neutralen Standardwert zurückzusetzen. Sie grenzen an das Farbdisplay an, das die Funktion jedes Reglers anzeigt und so eine visuelle Erinnerung an die eingestellte Funktion bietet.

Das Bedienfeld ist auch berührungsempfindlich. Ein Kunststofffensterrahmen unterteilt es in 12 berührungsempfindliche Quadrate. Die Berührungsempfindlichkeit ist exzellent, und eine leichte haptische Vibration zeigt an, dass die Berührung registriert wurde.

Erfahrung in Lightroom
Ich habe das Loupedeck Live mit der Kreativ-App gekoppelt, die ich am häufigsten benutze, Adobe Lightroom Classic. Ich war froh zu sehen, dass das benutzerdefinierte Profil, das ich für das Loupedeck CT als Ausgangspunkt auf meinem iMac erstellt hatte, automatisch übersetzt wurde. Das ist ein Plus, wenn man von einer Konsole zu einer anderen wechselt, und wenn man die Konsole auf mehreren Systemen verwendet, kann man Profile über die Konfigurations-App exportieren und importieren.

Ich kann mir vorstellen, dass die meisten Leute, die sich für ein Produkt wie die Live entscheiden, ganz neu anfangen werden. Vorgefertigte Profile werden für alle unterstützten Anwendungen mitgeliefert und sind durchdacht gestaltet. Für Lightroom wechseln die runden Tasten durch Touch-Menüs, die auf verschiedene Workflow-Funktionen abgestimmt sind – Fotos bewerten, grundlegende Bearbeitungen vornehmen, Farbanpassungen und die in Loupedeck enthaltenen Filmlook-Voreinstellungen sind alle vorhanden.

Das ist ein guter Ausgangspunkt, und die Software macht es ziemlich einfach, Dinge zu ändern. Ich habe die Funktionen einiger Regler ausgetauscht – ich benutze den Texturregler nur selten und neige dazu, den Weißabgleich numerisch einzustellen, also habe ich sie gegen Schwarz- und Weißwerteinstellungen ausgetauscht.

Wenn Sie wirklich in die Vollen gehen wollen, können Sie verschachtelte Menüs erstellen. Ich habe diesen Weg für meine Voreinstellungen eingeschlagen und eine Hauptseite mit einigen meiner Favoriten und Untermenüs mit gezielteren Schwarzweiß-, Sofortbild- und Vintage-Looks erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.