Dezember 9, 2021

Wie wählt man Gehäuselüfter aus?

Eine leistungsstarke CPU oder GPU nützt nichts, wenn Sie sie nicht mit dem richtigen Typ von Gehäuselüftern ausstatten. Unzureichende Kühlung mit fehlenden oder schlechten Gehäuselüftern führt zu thermischem Throttling, das wiederum die Leistung lähmt. Nicht nur das, es erhöht auch die Chancen auf dauerhafte Schäden an einer der wichtigsten Komponenten Ihres Computers. Je leistungsfähiger Ihr PC ist, desto bessere Kühllösungen benötigen Sie. Denken Sie nicht nur an eine anständige GPU/CPU-Kühlung, sondern auch an leistungsstarke, leise und effiziente Gehäuselüfter. Mit anderen Worten: Sie müssen etwas Zeit, Mühe und Geld investieren, um gute Gehäuselüfter auszuwählen und die beste Option zu kaufen, die Ihnen und Ihrem Geldbeutel zur Verfügung steht.

Sicher, Sie können einen PC ohne Gehäuselüfter verwenden, aber damit zwingen Sie Ihre CPU- und GPU-Kühler, die gleiche heiße Luft innerhalb eines Gehäuses zu verwenden. Eine solche Kombination erhöht die Wärmemenge im Inneren Ihres Computers und verringert die Gesamteffizienz. Gehäuselüfter sind da, um Ihnen zu helfen. Sie ziehen heiße Luft aus dem Gehäuse ab und saugen frische Luft von außen an, wodurch ein konstanter Frischluftstrom entsteht.

Neben der Wärmeabfuhr tritt im Sommer auch das Problem der Geräuschentwicklung auf. Die Temperatur im Inneren des Gebäudes ist höher als üblich und dadurch wird Ihr PC heißer. Die Gehäuselüfter müssen mit höheren Drehzahlen arbeiten, was eine Erhöhung der Geräuschkulisse zur Folge hat.

Dieser PC-Gehäuselüfter-Ratgeber erklärt, was Sie über die Auswahl der besten Gehäuselüfter für einen PC wissen müssen, damit Ihr PC bei möglichst niedrigen Temperaturen mit maximaler Leistung läuft. Und vielleicht auch mit so wenig Lärm wie möglich.

Leitfaden zum Kauf von Gehäuselüftern

Wie wählt man Gehäuselüfter aus? Das ist keine Raketenwissenschaft. Hier sind die wichtigsten Aspekte, die Sie berücksichtigen müssen: Lüftergröße (Durchmesser der Lüfterblätter), Lüftergeschwindigkeit (gemessen in RPM – Umdrehungen pro Minute), Geräuschpegel (gemessen in dB), CFM (die Luftmenge, die ein Lüfter ansaugen oder herausziehen kann), Anschlusstyp und Lagertyp.

Größen von Gehäuselüftern

Die physikalische Größe eines Lüfters ist eine der wichtigsten Eigenschaften. Was nützt Ihnen ein leiser und leistungsstarker Lüfter, wenn er nicht in Ihr Gehäuse passt, oder? Es gibt viele verschiedene Lüftergrößen. Sie variieren von 25 mm bis 200 mm und mehr. Ihre Wahl hängt davon ab, wie groß Ihr PC-Gehäuse ist, welche Lüftergrößen es unterstützt und wie viele PC-Gehäuselüfter Sie darin unterbringen können. In manchen Gehäusen können Sie zum Beispiel bis zu drei 120-mm-Lüfter an der Vorderseite von zwei 140-mm-Lüftern installieren. Manchmal ist es eine klügere Wahl, weniger und dafür größere Lüfter zu kaufen. Natürlich geben Sie weniger aus, aber Sie bekommen auch weniger Lärm. Außerdem belegen Sie weniger Lüfter-Header auf Ihrem Motherboard oder der Lüftersteuerung.

Kleine Lüfter (25 mm bis 70 mm) werden normalerweise in kleinen Gehäusen installiert. Außerdem werden diese Lüfter zur Kühlung von Chipsätzen oder VRMs auf leistungsstarken oder heißen Mainboards verwendet. Diese sind nicht so beliebt wie reguläre 120-mm-Gehäuselüfter, daher ist die Auswahl nicht so groß. Dennoch können Sie einige solide Optionen finden. Seien Sie sich nur bewusst, dass kleine Gehäuselüfter oft wahnsinnig laut sind. Sie müssen schnell drehen, um genügend Luft zur Kühlung des PC-Inneren zu fördern. Der Noctua NF-A6x25 ist der beste 60-mm-Lüfter, den Sie für Ihr Geld kaufen können. Sicher, es gibt auch günstigere Modelle, aber wir denken, dass 5 gesparte Euro nicht das Heulen eines Noctua-Lüfters wert sind. Es gibt eine noch kleinere 40-mm-Option für extrem enge Stellen, die Sie kühlen müssen. Er heißt Noctua NF-A4x20 PWM.

Mittelgroße PC-Gehäuselüfter (80 bis 92 mm) sind Standard für kompakte Gehäuse. Manche verwenden diese Gehäuselüfter auch bei kleinen CPU-Kühlern, Motherboards oder sogar Grafikkarten. Vor ca. 12-15 Jahren wurden sie fast überall in Standard-ATX-Systemeinheiten eingesetzt. Wenn Sie einen mittelgroßen PC-Gehäuselüfter benötigen, greifen Sie zum Noctua NF-R8 redux-1800 PWM, oder zum be quiet! Pure Wings 2 80mm. Sie brauchen einen günstigeren PC-Gehäuselüfter? Der ARCTIC F8 PWM – 80 mm PWM-Lüfter ist für Sie da.

Große Gehäuselüfter (120 bis 140 mm) werden meist in typischen Gaming-PC-Towern, großen Workstations oder jedem anderen PC in einem großen Gehäuse eingesetzt. Sie sind perfekt für leistungsstarke Gaming-Computer oder Workstations. Beachten Sie, dass je größer der Lüfter ist, desto geringer die Geschwindigkeit ist, die er benötigt, um eine bestimmte Luftmenge zu bewegen. Folglich machen große Lüfter viel weniger Lärm als kleine Lüfter. Deshalb ist es besser, weniger, aber größere Gehäuselüfter zu kaufen, als mehr, aber kleinere Lüfter. Eine gute Wahl sind Noctua NF-P12 redux-1300, be quiet! Pure Wings 2 120mm PWM, oder Antec 120mm Case Fan. Mit letzterem erhalten Sie fünf preiswerte, aber durchaus solide PC-Gehäuselüfter.

Übergroße PC-Gehäuselüfter (150 mm bis 200 mm) sind eher selten. Sie werden meist in speziellen Gehäusen verwendet, in denen sich die Hersteller dazu entschließen, ein paar kleinere Lüfter gegen einen größeren auszutauschen, um die Geräuschentwicklung zu verringern. Normalerweise werden sie an der Oberseite oder an der Seite des Gehäuses angebracht. Genau wie bei den kleinsten Gehäusen gibt es nicht so viele Optionen, aus denen man wählen kann. Dennoch gibt es sowohl teure als auch erschwingliche Optionen. Für die beste Leistung sollten Sie sich für den teureren Noctua NF-A20 PWM entscheiden. Wenn Sie ein günstigeres benötigen, kaufen Sie Thermaltake 200mm Pure 20 Series.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.