Juni 12, 2021

Nvidia stellt die Super-GPUs GeForce RTX 2070 und 2080 für Laptops vor und wirbt mit Effizienzsteigerungen im mobilen Bereich

Zusammen mit Intels neuen mobilen Prozessoren der 10. Generation der H-Serie, die heute vorgestellt wurden, hat Nvidia angekündigt, dass seine GeForce RTX Super-GPUs auf Laptops kommen werden.

Insbesondere die GeForce RTX 2070 Super und RTX 2080 Super schaffen den Sprung vom Desktop zum Laptop und werden noch in diesem Frühjahr in Ihren bevorzugten mobilen Geräten zu finden sein. Darüber hinaus wird die verbesserte Max-Q-Technologie dafür sorgen, dass die Leistung in jeder Preisklasse steigt, und zwar sowohl in dünnen als auch in klobigeren Laptops. Die meisten großen PC-Hersteller haben bereits ihre neuen Gaming-Laptops angekündigt, die mit diesen neuen GPUs ausgestattet sein werden – sehen Sie sich hier unsere ausführliche Übersicht an.

Erreichen von RTX-Super-Geschwindigkeiten auf dem Handy

Auf dem Desktop kam die GeForce-RTX-Super-Serie im Juli 2019 als eine Art Überraschung an. (In unseren Testberichten zu den Desktop-Karten GeForce RTX 2070 Super und GeForce RTX 2080 Super finden Sie weitere Hintergründe). Die Super-Versionen der RTX 2070 und RTX 2080 lieferten eine bessere Leistung als die ursprünglichen Grafikkarten zu einem niedrigeren Preispunkt. Es war so etwas wie eine Kurskorrektur für Nvidia, die die horrenden Kosten der Top-GPUs auf ein etwas schmackhafteres Niveau senkte. In der Praxis wurde die GeForce RTX 2070 durch das Super-izing fast zu einer RTX 2080, zu einem niedrigeren Preis als das ursprüngliche Serienmodell.

Die RTX-Super-Karten waren im Wesentlichen aufgemotzte Versionen der Originale, die eine nette prozentuale Steigerung hinzufügten, aber sie haben die Plattform nicht neu erfunden. In unseren Tests sahen wir bei verschiedenen Anwendungen Zuwächse zwischen 7 und 15 Prozent im Vergleich zu den Nicht-Super-Versionen, und das zu einem niedrigeren Preis. Für weitere Details, wie genau Nvidia dies erreicht hat, lesen Sie bitte unsere Tests der oben genannten Desktop-Karten. Zu den Super-Karten gehört auch die GeForce RTX 2060 Super, die zumindest vorerst nicht in Laptops zum Einsatz kommen wird.

Bei Laptops zahlt man nicht direkt den vollen Preis für eine GPU, wie beim Kauf einer Desktop-Grafikkarte, aber diese mobilen Versionen der GeForce RTX 2070 Super und RTX 2080 Super GPUs werden trotzdem einen besseren Wert für Laptops bieten. Es verschiebt den ganzen Stapel, und Sie werden in der Lage sein, in die GeForce RTX-Tür mit RTX 2060-tragenden Laptops ab nur $999 zu kommen. Die GeForce GTX 1650 stellt das untere Ende der aktuellen Hierarchie dar, und Laptops mit dieser grundlegenden Gaming-GPU werden ab 699 US-Dollar verkauft. Laptops, die auf den beiden RTX-Super-GPUs basieren, sollten in etwa auf dem Preisniveau bestehender Laptops mit den Nicht-Super-RTX-2070- und RTX-2080-Chips bleiben.

Was macht eine „Super“-GPU aus?

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Kernspezifikationen der neuen RTX-Super-Grafikchips sowie auf den Rest der aktuellen GeForce-RTX- und GTX-Mobile-GPU-Linie, um einen Überblick zu erhalten…

Physikalisch sind die Laptop-RTX-Super-GPUs verbessert. Am Beispiel der GeForce RTX 2070 und der RTX 2070 Super springt die Anzahl der CUDA-Kerne von 2.304 auf 2.560, während die Boost-Taktraten zwischen 30MHz und 75MHz steigen. Bei einigen wichtigen Aspekten wie VRAM gibt es keine Sprünge, aber es ist ein Leistungszuwachs.

Raytracing, die Visitenkarte der GeForce-RTX-Serie, ist eine anstrengende Aufgabe. Diese GPUs sind extrem leistungsfähig, um hohe Frameraten in fast jedem Spiel zu erreichen, aber selbst dann ist es bekannt, dass das Einschalten von Raytracing die Frameraten in den Keller schickt. Es bleibt zu hoffen, dass der zusätzliche Saft der Super-Serie Raytracing auf Laptops häufiger schmackhaft machen wird.

Es ist erwähnenswert, dass die GeForce RTX 2070 und RTX 2080 bis zu dieser Markteinführung die höchstwertigen Notebook-GPUs auf dem Markt waren – diese neuen RTX Super-Versionen werden sich also auf das obere Ende des Marktes auswirken, nicht auf Ihre Budget-Laptops. Das bedeutet, dass viele der hochwertigsten Laptops auf dem Markt einen Leistungsschub erhalten werden.

Wahrlich, die Reichen werden reicher. Aber Nvidias Ankündigungen enden nicht mit den neuen Produkten. Das Unternehmen hat große Fortschritte bei den Technologien gemacht, aus denen seine Plattform besteht, angefangen bei Max-Q.

Doppelter Einsatz für Effizienz: Max-Q, Dynamic Boost

Ich habe eine ausführliche Erklärung zu Max-Q geschrieben, also machen Sie sich damit vertraut, wenn Sie nicht wissen, was der Begriff bedeutet. Kurz gesagt, es ist Nvidias Weg, einige seiner höherwertigen GPUs herunterzutunen, damit sie effizient und kühl genug in schlanken Laptops laufen können. Mit geringerem Leistungspotenzial erzeugen sie nicht so viel Wärme und benötigen weniger Kühlung – eine gute Lösung für Laptops, die keinen Platz für mehr thermische Hardware haben.

Dies ermöglicht es Nvidia, so viel Leistung wie möglich in ein dünnes Notebook zu packen, was zum Teil der Grund ist, warum Gaming-Notebooks heutzutage so viel schlanker sind als früher. Andere Aspekte der Nvidia-Technologien fallen ebenfalls in den Bereich von Max-Q für Laptops, wie Sie beim Weiterlesen sehen werden. Beachten Sie, dass diese nicht rückwirkend für alte Max-Q-Geräte gelten – es gibt physische Hardware-Änderungen in kommenden Laptops, die diese Fortschritte ermöglichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.